Direkt zum Hauptbereich

Verbreitung

Die byzantinische Psalmodie hat die Kirchenmusik im Nahen Osten und in den osteuropäischen Ländern entscheidend geprägt. Insbesondere geschah dies durch die Übersetzungen ins Arabische und der Verbreitung liturgischer Texte ins „Kyrillische“ (glagolitische) durch die griechischen Mönche Kyrill und Methodios.

Alle Hymen im orthodoxen Gottesdienst orientieren sich stets an die „alte“ byzantinische Kirchendichtung. Sie wurden nunmehr eine gemeinsame Tradition
aller orthodoxen Kirchen.
Der byzantinische Kantorenchor mit S.A. dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäos I.

Griechisch spricht man in den Patriarchaten von Konstantinopel, Alexandrien, Jerusalem, den Kirchen von Griechenland und Zypern.  Orthodoxe aus Syrien und Palästina bedienen sich der arabischen Sprache. Schließlich ist die byzantinische Musik ebenfalls eine gemeinsame Tradition aller orthodoxen Balkan-Völker, und insbesondere der Bulgaren, Rumänen aber auch der Serben. Bei der russischen und finnischen Kirchenmusik sind große Abweichungen festzustellen, wobei aber noch Spuren des früheren Einflusses durch die byzantinische Musik zu finden sind. Wegen des gemeinsamen lobpreisenden Charakters von Liturgie, Hymnen und Psalmodie werden die sprachlich-nationalen Grenzen unter orthodoxen Gläubigen überwunden. Daher spricht man besser von der einen Orthodoxen Kirche in verschiedenen Ländern.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Musikkritik zum Weihnachtskonzert (Isabel Grimm-Stadelmann)

München: Griechisch-Orthodoxe Allerheiligenkirche, 23.11. 2019 „Konzert des byzantinischen Kantorenchores“ „Muttergottes und Weihnachtszeit: eine musikalische Wanderung“ Der Byzantinische Kantorenchor in der Griechisch-Orthodoxen Allerheiligenkirche zu München. Abbildungen ( © Vasilios Vletsis) Zu einem ganz außergewöhnlichen vorweihnachtlichem Konzert hat an diesem Abend der Verein für Byzantinische Musik München e.V. in die Griechisch-Orthodoxe Allerheiligenkirche (Ungererstraße 131) eingeladen: der seit 2003 bestehende Byzantinische Kantorenchor , der sich aus Mitgliedern des Instituts für Orthodoxe Theologie der Ludwig-Maximilians-Universität München, Lehrenden und Studierenden gleichermaßen, zusammensetzt, gestaltete einen inspirierenden vorweihnachtlichen Konzertabend, der ganz im Zeichen der traditionellen byzantinischen Musik stand. Der Byzantinische Kantorenchor unter Leitung seines Gründers, Prof. Dr. Konstantin Nikolakopoulos veranschaulichte in tief berüh

Weihnachtskonzert

Hiermit sind Sie herzlich zu einer besonderen musikalischen Reise durch die byzantinische Tradition und die kirchlichen Hymnen zur Weihnachtszeit eigeladen.     Über ihr Kommen würden wir uns sehr freuen.

Gastvortrag (LIVE): Charilaos Taliadoros (*1926 - +2021) - der gnadenhafte Kirchensänger

Der bekannte Lehrer der Byzantinischen Musik und Kirchensänger (Πρωτοψάλτης) Herr Dimitrios A. Galanis , aus Patras spricht am 31.01.2021, 18:30 Uhr (MEZ) über das Thema „Charilaos Taliadoros (1926-2021): der gnadenhafte Kirchensänger“ .